Arbeitskreis Musik in der Jugend

Erlanger Chorwochenenden

 

 

Aktuell | Referenten | Anmeldung |Vorschau | links | Impressum

Die Referentinnen und Referenten

Markus Detterbeck

Studium Schulmusik für Lehramt an Gymnasien und Chorleitung/Dirigieren an der Hochschule in Würzburg. 1999 Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes zur Durchführung eines Promotionsstudiums an der University of Natal in Durban/Südafrika. Dort vierjähriger Aufenthalt und Zusammenarbeit mit Musikern und Chören im südafrikanischen Raum. Seit der Rückkehr nach Deutschland als Musikpädagoge, Dirigent und Autor tätig, außerdem Lehrauftrag an der Musikhochschule Würzburg für Ensemble- und Chorleitung. Weitere Infos im Internet unter www.markusdetterbeck.de

Korrepetition: Gero Schmidt-Oberländer
Professor für Schulpraktisches Klavierspiel und Musikdidaktik an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar; pädagogischer Leiter des Projektes Primacanta an der Frankfurter Musikhochschule, Chorleiter und Jazzpianist.

Stefan Foidl

Stefan Foidl studierte Angewandte Komposition und Chorleitung an der Universität für Musik in Wien sowie Jazzgesang/Pädagogik am Vienna Konservatorium in Wien. Einen Teil seiner Ausbildung verbrachte er an der University of Miami/USA. Dort war er Mitglied des Jazz Vocal Ensemble, das in jenem Jahr mit dem Downbeat Jazzpreis ausgezeichnet wurde.
Stefan Foidl leitet den JAZZ CHOR WIEN, den WIENER BESCHWERDECHOR und das Gospel & Soul-Ensemble RE:SPIRIT. Er ist auch Chorleiter bei SUPERAR, dem Kinderchor-Programm des Wiener Konzerthauses und der Caritas.
Stefan Foidl schreibt Kompositionen und Arrangements, er ist Pianist im Jazz/Pop/Gospelbereich und unterrichtet auf Musik-Workshops.

Martin A. Fuchsberger

Martin August Fuchsberger, Jahrgang 1980, kam über den ersten Violinunterricht, später Klavier-, Horn- , Gesangs- und Orgelausbildung zum Dirigierstudium bei Professor Mark an der Privatuniversität Konservatorium Wien, das er 2006 abschloss. Er war 2004 Preisträger beim 3. Internationalen Wettbewerb für junge Chorleiter Wien, wurde 2005 mit dem Erwin-Ortner-Preis zur Förderung der Chormusik ausgezeichnet und war u. a. Assistent im Arnold-Schönberg-Chor. Seit 2005 ist er Dirigent am Schauspielhaus Wien in mehreren Produktionen sowie bei der Johann Strauß Operette Wien. Seit 2006 ist er künstlerischer Leiter der Chor- und Orchesterwoche Hinterschmiding.

Bericht von Ö1 | Schauspielhaus Wien

Uli Führe

Uli Führe, 1957 in Lörrach geboren, Schul- und Popularmusikstudium in Stuttgart; Kursleiter in den Bereichen Liedpädagogik, Stimmbildung für Chorleiter, Gesangspädagogen, Musiklehrer und Erzieherinnen; Lehrauftrag an der Musikhochschule in Freiburg für Improvisation. Führe erhielt zuletzt den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik für seine Produktion Ikarus.

Vielseitige Veröffentlichungen: Kinderlieder (Feuerzutz und Luftikant, Mobo Djudju, Mikado, Kroko Tarrap), Musicals für Kinder (Gilgamesh, Die tollen Trolle, Ein Kind und ein König ..) Stimmicals 1 und 2 – Lehrbücher zum mehrstimmigen Einsingen, Jazzkanons (Allesimada, Hallo Django), Chorhefte (Flüsse wie du, Summa Summarum, Ukulala, Er und sie ..) CDs (Ikarus, Mondstein, Verwandlung, Fledermuus ..) u.v.m.

 

Josef Habringer

Referent für Kirchenmusik, Lehrer für Chorleitung und Stimmbildung;
Leiter des Chores Collegium Vocale Linz und des Vokalsextetts "Voices"

Volker Hempfling

Volker Hempfling studierte evangelische Kirchenmusik in Herford und Köln. Schon während seiner Tätigkeit als Kirchenmusiker in Köln-Kalk gründete er 1968 die Kölner Kantorei. Von 1972 bis 1985 war er Domorganist und Kantor der Evangelischen Kirchengemeinde am Altenberger Dom. 1983 übernahm Hempfling die Leitung des Gürzenich-
Chores in Köln. Ab 1985 lehrte Hempfling an der Musikhochschule des Saarlandes. Von 1993 bis 2003 war er als Nachfolger von Hartmut Schmidt Professor für Chorleitung an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf.

Christina Hörnell

Studium der Kirchenmusik und Dirigieren an der Musikhochschule Stockholm u.a. bei Eric Ericson und Kjell Ingebretsen.
Chormeisterin an der Königlichen Oper Stockholm seit 1994.
Assistierende Chorleiterin bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth 2005
Einige Jahre Sängerin u.a. im Eric Ericsons Kammerchor.
Dozentin bei Dirigierkursen und Kirchenmusikfortbildungen in Schweden und im Ausland.
Jurorin bei Chorwettbewerben auch im Ausland. Dirigieraufträge beim Rundfunkchor, bei der Vadstena-Akademie u. Dalasinfonietta u.a.m.
Erhielt 1994 die Johannes Norrbys Medaille für ihren Einsatz für das Chorleben in Schweden.
Chorleiterin und künstlerische Leiterin des Akademischen Chors Stockholm 1991 – 2007.
Seit 2009 Reichsverbandsdirigentin des Schwedischen Chorverbandes

Thomas Holland-Moritz

geboren 1948 in Berlin. Dort Grundschule und Gymnasium und zahlreiche musikalische Aktivitäten während der Gymnasialzeit und während Studiums an der Freien Universität Berlin. Studium ebenda und in Münster (Philologie, Musikwissenschaft, Musikpädagogik, Komposition)

Seit 1975 Lehrer, Chor- und Orchesterleiter an der Musik- und Kunstschule Remscheid. Seit 1979 Leitung der Schule als Nachfolger von Karl Lorenz
Spezialgebiete des Unterrichts: Elementare Musikpädagogik, Animatives Singen (offenes Singen), Kinderchor, Kindermusiktheater

8 Jahre Leitung des Deutsch-Französischen Chores Köln. Seit 1986 Leitung der Städtischen Chöre Remscheid und Solingen als Assistent der jeweiligen Generalmusikdirektoren. Seit vielen Jahren Leitung einer Familienmusikwoche des AMJ. Mitarbeit bei festlichen Tagen, Europa Cantat und der Zimriya in Israel
Lehrauftrag für Musikpädagogik an der Folkwang-Hochschule Essen

Margarete Jobmann

Margarete Jobmann hat in Hannover Schulmusik studiert. Schon zu Studienzeiten legte sie ihr Augen- (und Ohr-)merk mehr auf die Chorleitung und Stimmbildung und ist dann in diesem Bereich freiberuflich tätig geworden.

Sie war viele Jahre lang Stimmbildnerin beim Landesjugendchor Niedersachsen, Dozentin für Chorleitung und Stimmbildung im Centre Polyphonique d’Alsace in Frankreich und Dozentin für Chorische Stimmbildung an der Hochschule für Musik in Karlsruhe.

Heute leitet sie Chorleiterfortbildungen des Landesmusikrates Niedersachsen, ist Chorleiterin bei der Woche für Alte Musik im Hause Marteau (Lichtenberg) jeweils in den ersten Tagen des Neuen Jahres und bei der Internationalen Musikwoche in Ransäter/Schweden.

Stefan Kalmer

Stefan Kalmer ist Musiklehrer und Lehrbeauftragter an der Münchner Musikhochschule. Er tritt als Geiger in diversen Jazz- und Rockbands auf, gibt Workshops zu Rock, Jazz & Crossover im Chor und ist auch Arrangeur, Komponist und Herausgeber von Chormusik. 1996 gründete er den Rock&Jazz Chor VoicesInTime (u.a. 1. Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 2006)

www.kalmer.de

Erwin Ortner

geboren in Wien - Mitglied der Wiener Sängerknaben unter Ferdinand Grossmann - Studium an der Wiener Musikhochschule (Musikpädagogik, Kirchenmusik, Dirigieren bei Hans Swarowsky, Chordirigieren bei Hans Gillesberger) - seit 1980 ordentlicher Hochschulprofessor für Chorleitung und chorische Stimmbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien - von 1996-2002 Rektor der nun zur Universität für Musik und darstellende Kunst umgewandelten Hochschule für Musik - Gründer und künstlerischer Leiter des Arnold Schoenberg Chores - von 1983 bis zu dessen Auflösung 1995 künstlerischer Leiter des ORF-Chores - Leiter von Sommerkursen für Chor - und Orchesterleitung, u. a. Internationale Chorakademie Krems - umfangreiche Tätigkeit als Dirigent im In- und Ausland.

(www.asc.at/pages/deutsch/erwin-ortner.php)

Rosemarie Pritzkat

Rosemarie Pritzkat absolvierte an der Hamburger Hochschule für Musik die
Große A-Prüfung für Kirchenmusik und das Künstlerische Diplom im Konzertfach
Orgel. Ihren künstlerischen Schwerpunkt legte sie mit Meisterkursen im In-
und Ausland besonders auf Alte Musik.

Neben organistischer Konzerttätigkeit arbeitete sie mit großen Chören. Die
überregionale Harburger Kantorei leitete sie von 1981-1991 als großen
Oratorienchor, von 1988-1995 übernahm sie auch den Kammerchor Norddeutsches
Brahms-Ensemble und gründete 1995 cantabile hamburg als Vokalensemble. 1991
wurde sie an die Hauptkirche St. Nikolai Hamburg zur Leitung des Hamburger
Knabenchores gewählt, den sie zu einer Chorschule mit einem anspruchsvollen
a cappella-Repertoire, sowie großen Oratorien ausbaute.

Im a cappella Bereich wurden ihre Chöre mehrfach Preisträger auf deutschen
und internationalen Wettbewerben. Musikwissenschaftlich arbeitete und
referiert sie über Heinrich Schütz sowie zum Thema Bachinterpretation mit
Knabenchor. Sie ist Gastdozentin für Chorleitung und Stimmbildung. 2002 wurde Rosemarie Pritzkat zur Kirchenmusikdirektorin ernannt.

Ottokar Prochazka

Ottokar Prochazka, geboren 1965, war von 1975 - 79 Mitglied und Solist der Wiener Sängerknaben. Er studierte anschließend Klarinette, Klavier, Orchesterleitung und Korrepetition an der Hochschule für Musik u. darstellende Kunst in Wien.

1992 Preisträger des Erwin Ortner Fonds zur Förderung österreichischer Chormusik

seit 1994 regelmäßige Arbeiten am Wiener Volkstheater sowie am Theater an der Josefstadt als musikalischer Leiter; seit 1994 Lehrbeauftragter an der Universität für Musik u. darstellende Kunst Wien u.a. für die Fächer, Dirigieren, Leitung von Vokal- und Instrumentalensemble

1998-2002 Kapellmeister am Theater der Landeshauptstadt St. Pölten

derzeit tätig als Probenleiter beim Arnold Schönberg Chor, als Aufnahmeleiter, Dirigent, Theatermusiker sowie Leiter von Chor-, Orchester- und Fortbildungsveranstaltungen

Zusammenarbeit u.a. mit dem Wiener Kammerorchester, dem NÖ Tonkünstlerorchester, dem Salonorchester der Wiener Volksoper, dem Brandenburgischen Konzertorchester, der Wiener Johann Strauß Capelle und dem Schönbrunner Schloßorchester

Ansver Sobtzick

Ansver Sobtzick, geboren 1962 in Osnabrück, erfuhr er seine erste musikalische Ausbildung als Mitglied im Osnabrücker Dom- und Jugendchor unter der Leitung von Johannes Rahe.

Sonderpädagogik und Musik prägen seine Aktivitäten im Landkreis Freyung- Grafenau. Den Grundstein hierfür legten die beiden Studienfächer Sonderpädagogik an der Julius Maximilian Universität Würzburg und Gesang bei Frau Prof. Christa Degler an der Musikhochschule in Würzburg. Nach der Zeit in Würzburg setzte er seine Gesangsstudien bei Peter Kooij in Hannover und anschließend bei Kammersängerin Ingeborg Hallstein in München fort.

Meisterkurse und Interpretationskurse bei Andreas Schmidt, Charles Brett und Prof. Kurt Eichhorn, so wie die chorischen Erfahrungen als Ensemblemitglied des Kammerchores Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius und das Singen in der Gächinger Kantorei und der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter der Leitung von Helmut Rilling unterstützten seine künstlerische Ausbildung.

Kurt Suttner

Kurt Suttner studierte Schulmusik und Gesang an der staatlichen Hochschule für Musik in München. Seiner Arbeit als Musikpädagoge an verschiedenen Münchner Gymnasien folgte eine Tätigkeit als Musiklehrer an der Deutschen Schule in Addis Abeba (Äthiopien) und als Musikberater am madegassischen Kultusministerium in Tananarive (Madagaskar).

Im Jahr 1972 gründete er den via-nova-chor München, mit dem er bei zahlreichen Internationalen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet wurde. Der Schwerpunkt seiner Chorarbeit liegt auf der zeitgenössischen Chormusik mit zahlreichen Erst- und Uraufführungen. Nach einem Lehrauftrag für das Fach Chorleitung an der Münchner Musikhochschule war er von 1975 bis 1998 als Professor am Lehrstuhl für Musikpädagogik der Universität Augsburg. Mit dem Kammerchor der Universität unternahm er Konzertreisen in die USA, in die CSFR, nach Rußland, Österreich, Malta und Italien.

Von 1989 bis 1999 leitete er die Bayerische Singakademie, eine Nachwuchsschulung für begabte jugendliche Sänger und Sängerinnen. Er ist häufig tätig als Juror bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben und als Referent auf Fortbildungstagungen für Chorleiter.

1998 wurde ihm vom deutschen Bundespräsidenten Roman Herzog das Bundesverdienstkreuz erster Klasse verliehen.
(Quelle: www.via-nova-chor.de/dirigent.html)